Vermögen zu Lebzeiten auf Kinder übertragen?

Eltern schrecken oft davor zurück, ihren Kindern zu Lebzeiten ihr Vermögen oder Vermögensteile zu übertragen, etwa das selbst bewohnte Einfamilienhaus. Geschichten von bösen Kindern, die das Haus sofort verkauften, das Geld verprassten und die Eltern in die Sozialhilfe trieben, verstärken diese Sorgen.

 

Dabei kann es durchaus sinnvoll sein, schon zu Lebzeiten Vermögen auf die Kinder zu übertragen, insbesondere bei größerem Vermögen.

So ist weitgehend unbekannt, dass Kindern steuerfrei alle 10 Jahre 400.000,00 Euro übertragen werden können und zwar von jedem Elternteil. Bei größerem Vermögen kann so in erheblichem Umfang Erbschaftssteuer eingespart werden.

Abgesehen von steuerlichen Gesichtspunkten können aber auch ganz praktische Gesichtspunkte für eine Übertragung auf die Kinder sprechen. Die Eltern brauchen sich dann um das Haus nicht mehr zu kümmern, habe keinerlei Kosten im Zusammenhang mit der Instandhaltung des Hauses, etwa für teure Reparaturen, und können sich durch die Eintragung eines Wohnrechtes im Grundbuch absichern. Die Eltern wohnen dann „in ihrem eigenen Haus“ wie Mieter, ohne Miete zu zahlen und ohne eine Kündigung befürchten zu müssen. Fällt etwa die Heizung aus, rufen sie die Eigentümer an (vorzugsweise am Wochenende) und erwarten umgehende Reparatur auf Kosten der Eigentümer.

 

Zudem können die Eltern im Übertragungsvertrag weitere Sicherungen vereinbaren, um zu verhindern, dass die Immobilie verlorengeht und zwar durch die Eintragung eines sogenannten Rückübertragungsrechtes im Grundbuch für bestimmte Fallkonstellationen, z. B.:

  • Wenn Gläubiger des Kindes in den übertragenen Grundbesitz vollstrecken,
  • oder über das Vermögen des Kindes ein Insolvenzverfahren eröffnet wird,
  • oder wenn das Kind die Verpflichtung missachtet, den übertragenen Grundbesitz nicht ohne Zustimmung der Eltern zu verkaufen oder zu belasten,
  • oder das Kind vor den Eltern stirbt,
  • oder die Ehe des Kindes geschieden wird,
  • oder andere gewünschte Konstellationen.

Schreibe einen Kommentar